FLÁVIO DE CARVALHO

Flávio de Resende Carvalho (1899-1973) war eine der einflussreichsten Figuren der brasilianischen, modernistischen Bewegung. Er war ein Mann mit einer Vielzahl an Talenten: Künstler, Architekt, Schriftsteller, Ingenieur, Maler, Bildhauer, Theaterautor sowie Gründer von CAM (Clube dos Artistas Modernos). Bekannt für seine exzentrische und nonkonformistische Persönlichkeit war er an vielen provokanten Performances beteiligt, die ihrer Zeit weit voraus waren. Eines seiner berühmtesten „Experimente“ bestand darin, in einer selbstentworfenen gelb-grünen Bluse, einem kurzen, grünen Rock und in Ballerina-Strümpfe durch die Straßen von São Paulo zu gehen. Viele seiner Ausstellungen und Theateraufführungen wurden von der Polizei zensiert. Le Corbusier nannte ihn einen "romantischen Revolutionär". Heute gilt de Carvalho als einer der Vorläufer der multimedialen und performativen Kunst der 60er Jahre in den Vereinigten Staaten. Er war bekannt für seine experimentelle Architektur, wie z.B. der Entwurf für den Gouverneurspalast in São Paulo aus dem Jahr 1927, das Haupthaus auf der Capuava Ranch oder eine Wohnanlage in Alameda Lorena. Im Rahmen seines Hauptprojekts, der Capuava-Ranch, entwarf er die meisten Möbel, darunter den legendären Sessel FDC1. 1950 vertrat Carvalho Brasilien auf der Biennale von Venedig. Einige seiner Werke gehören zu den Sammlungen der weltweit bedeutendsten Museen für moderne Kunst.